ltg61 ulissa in aktionDiese Großereignis in der Region ließ sich ULISSA nicht entgehen. Am Samstag, 10. Juni 2017, feierte das LTG 61 in Penzing bei Landsberg "60 Jahre Lufttransportgeschwader 61" mit großem Flugprogramm. Noch dazu, da die mobile Künstlerin schon vor 12 Jahren auf dem LTG 62 in Wunstorf bei Hannover mit von der Partie war: >> ULISSA beim Tag der Bundeswehr 2005

Auf ihre persönliche Bewerbung, als künstlerische Attraktion teilzunehmen, reagierten die Verantwortlichen sehr erfreut, weil dadurch das Rahmenprogramm noch "vielfältiger und bunter" würde.

Wo kann man schon einer Künstlerin live beim Malen zuschauen,
noch dazu einer Frau, die Flugzeuge malt in Aquarell?!...

Und so packte ULISSA ihr mobiles Atelier an diesem Samstag frühmorgens, um noch vor allen Besuchern auf das Gelände fahren zu können. Das Gelände lag in morgendlicher Ruhe und Kühle, und so konnte sie sich mit freiem Blick aufs erst Motiv, begleitet von den Festreden und dem Feldgottesdienst, ans Werk machen:

  • die Jubiläums-Transall mit der Retrolackierung in silber, mit dem Gamsbock und dem bayerischen Rauten auf dem Seitenruder. Es sollte ja auch der Abschied von der Transall gebührend begangen werden an diesem Tag. Passend dazu wählte ULISSA die Perspektive von schräg hinten, als würde die Maschine sich verabschieden und wegfliegen, für immer. Noch dazu ist dabei die offene Transportklappe, der Bauch, gut zu sehen.

ltg61 ulissa in aktion2

Auch die Vorgängermodelle der Transall standen im kleinen Display auf dem Rollfeld hinter den Absperrungen: nämlich die Noratlas, mit dem "Catamaran"-ähnlichen Heck, und ...

  • die Dakota, besser bekannt als Rosinenbomber. Dieser Flieger hat es der mobilen Künstlerin angetan und sollte ihr zweites Motiv werden (Foto links/Pfeiffer). Rosinenbomber ist einfach jedem ein Begriff.

Danach war erst mal Mittagspause angesagt, wenn auch die langen Schlangen an den Verpflegungsständen zermürbend waren, in Anbetracht der gnadenlosen Sonneneinstrahlung. Doch eine Stärkung brauchts und die traditionelle Gulaschkanone wollte sich einfach keiner entgehen lassen.

Besucher: Wer eskortier hier wen?!Mit tatkräftiger Umzugsunterstützung von zwei mir zur Seite gestellten Soldaten gings dann nach der Mittagspause frisch an mein letztes Motiv an diesem besonderen Tag:

  • Der A400 M, der Nachfolger der Transall, der auch in der Flugshow vorgeführt wurde und mich mit seiner kraftvollen "Flügel-Schulterhaltung" faszinierte. Ein Publikumsmagnet! Der Gelegenheit geschuldet, diesen auch von innen besichtigen zu dürfen, war das Erfassen "untenrum" auf Fahrwerkshöhe ob der vielen Besucher eher schwierig.

Doch durch die Hitze und bei vorangeschrittener Uhrzeit leerte sich das Gelände wieder allmählich. Über 51.000 Besucher kamen lt. Organisatoren zu diesem einmaligen Ereignis, und ULISSA, die mobile Künstlerin mitten drin.

Ein schöpferischer Tag bei super Sonnenschein und einer tollen Stimmung auf dem Gelände geht zu Ende! Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen Tag möglich gemacht haben.

 

"Servus Transall" Ausstellung im Neuen Stadtmuseum Landsberg

>>> zum PresseartikelAll diejenigen, die wehmütig das Brummen der Transall über Landsberg
und der Ammerseeregion vermissen werden,

sei die Ausstellung im NEUEN STADTMUSEUM
in Landsberg am Lech empfohlen.

Unter dem Motto "Servus Transall"
können die Besucher dort ganz tief in die Geschichte der Luftwaffe
auf dem Fliegerhorst Penzing abtauchen:

Ausstellung bis 1. Oktober 2017, Dienstag bis Freitag 14 - 17 Uhr,
Samstag, Sonntag und feiertags 11 - 17 Uhr.
Von-Helfenstein-Gasse 426 in Landsberg am Lech
www.museum-landsberg.de

Aviation - Kunstausstellung im VIP-Bereich